Klappentext:
Manche Bücher entführen ihre Leser in Fantasiewelten, die noch lange nach der Lektüre nachwirken. Doch was macht diese Werke so besonders, worin liegt ihre Magie? Die 100 Kapitel von »Wonderlands« laden ein zum Schmökern oder systematisch lesen. Von uralten Mythen bis zum modernen Fantasyroman: Was Beowulf mit dem kleinen Prinzen verbindet, ist die Macht der Literatur. Warum manche Werke besonders dazu einladen, in fremden Welten zu versinken, dafür liefert diese Sammlung einen Erklärungsansatz. Sie macht aber ebenso Lust darauf, noch Unbekanntes zu entdecken und weitere Reisen in die Welt der Fantasie zu unternehmen!

Rezension:
Auf der Suche nach den richtigen Worten für diese Rezension, kamen mir Sätze in den Sinn, welche eher nach einem Werbeslogan klingen. Und doch sind sie zutreffend. Denn „Wonderlands“ ist genauso großartig wie diese Sätze es vermitteln würden.

In kurzen Kapiteln findet man hier zu bekannten und weniger bekannten Fantasyromanen & -erzählungen – wozu auch die alten Sagen zählen – neue Hintergrundinformationen. Sicherlich, manche kennen die ein oder andere Information schon, jedoch ist es auch für diejenigen ein Erlebnis in dem Buch zu stöbern und die tollen Bilder und Illustrationen zu betrachten.

Man lernt dabei definitiv auch so einiges noch. Teilweise wusste ich bei manchen Büchern nicht, dass diese bereits so alt sind. Oder dass es sich dabei um ein Buch handelt, da ich bisher nur die Verfilmung kannte.

Deswegen kann ich dieses Buch nur empfehlen, wenn man sich für Fantasy (& ein wenig Sci-Fi) interessiert.

Fazit: Dieses Buch darf in keinem Fantasyregal fehlen. Von mir gibt es 5 von 5 Buchstabenratten.

Hier kommt ihr direkt zu dem Buch.


0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar...