Klappentext:
Neue Welten zu untersuchen ist alles, wovon die junge Forscherin Kira Navarez jemals geträumt hat. Doch ein harmloser Auftrag auf einem fernen Planeten lässt Kiras Traum zum größten Albtraum der Menschheit werden:
Bei der abschließenden Untersuchung des Planeten, der in Kürze kolonialisiert werden soll, stürzt Kira in eine Felsspalte – und entdeckt etwas, das kein menschliches Auge zuvor erblickt hat. Es wird sie vollständig und für immer verwandeln. 
Kira ist allein. Wir sind es nicht. Und wir müssen einen Weg finden, um zu überleben.

Rezension:
Ein Buch wie dieses hatte ich echt noch nie. Eigentlich ein richtig spannendes Buch, aber irgendwie kam ich beim Lesen nie wirklich voran (dieses Phänomen hatten aber auch anderen, mit denen ich mich ausgetauscht habe). Persönlich hätte ich es besser gefunden, wenn es in zwei Bücher aufgeteilt worden wäre. Mehr habe ich dann jedoch nicht am Buch „auszusetzen“. Im Gegenteil:
An Handlung und Schreibstil erkennt man, dass Paolini sich entwickelt hat und erwachsen geworden ist. Doch statt diesmal auf Drachen durch die Lüfte zu gleiten, entführt er uns diesmal auf ein fantastisches Weltraumabenteuer, in welchem nichts geringeres als das Überleben der menschlichen Gattung auf dem Spiel steht.
Von Anfang an war ich von der Handlung gefesselt. Ich wollte ständig weiterlesen und kam trotzdem irgendwie nicht voran. Positiv war da auch definitiv, die Unterteilung des Buches. Erst in sehr lange Teile, welche wiederrum in „Abschnitte“ eingeteilt sind, um dann noch einmal in kurze Kapitel. Durch diese kurze Kapitel kommt man auch mal schnell voran und hat auch immer schnell einen Punkt für eine Pause.
Zum Schluss gibt es ein kleines Happy-End und gleichzeitig einen gemeinen Cliffhanger, welcher direkt Lust auf die Fortsetzung macht.

An sich hätte ich mir jedoch gewünscht, dass dieser Band in zwei Bücher aufgeteilt worden wäre. Dadurch hätte es sich wahrscheinlich nicht so in die Länge gezogen.

Fazit: Ein weiterer toller Paolini. 5 von 5 Buchstabenratten.

Hier könnt ihr euch auch auf ein Abenteuer im Weltraum begeben.


0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar...